> > Real: Drei Gründe für Ronaldos Unglück

Real: Drei Gründe für Ronaldos Unglück

Veröffentlicht am:

Von:

Cristiano Ronaldo trifft auch in dieser Saison wie am Fließband. Sein Tor beim 2:1-Sieg über Luxemburg in der WM-Qualifikation feierte der Portugiese wieder wie gewohnt. Bei Real Madrid ist ihm danach derzeit nicht zumute. Gründe für sein Verhalten gibt es spanischen Medien zufolge gleich drei.

  • A+
  • A-
Cristiano Ronaldo ist wütend auf seinen Arbeitgeber
Cristiano Ronaldo ist wütend auf seinen Arbeitgeber
©Maxppp

Seine zwei Tore beim 3:0-Sieg gegen den FC Granada wollte Cristiano Ronaldo nicht feiern. Der Offensivakteur begründete nach Spielschluss seine Zurückhaltung mit nebulösen Andeutungen: „Ich bin traurig aufgrund eines ernsten Themas. Im Klub wissen sie es und darum feiere ich meine Tore nicht, denn ich bin nicht glücklich.“ Am gestrigen Freitag mühte sich Portugal in der WM-Qualifikation gegen Luxemburg zu einem 2:1. Ronaldo erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich und feierte wie gewohnt.

Die Verstimmung des Freistoßspezialisten bezieht sich demnach ausschließlich auf seinen Arbeitgeber Real Madrid. Laut der ‚as‘ gibt es drei unterschiedliche Gründe für Ronaldos Verhalten. In erster Linie rief wohl die Wahl zu Europas Fußballer des Jahres die öffentliche Beschwerde hervor. Der Portugiese musste sich mit Lionel Messi den zweiten Platz teilen und Andrés Iniesta den Vortritt lassen.

Dies verärgerte Ronaldo aus zweierlei Gründen. Zum einen fällt es dem Nationalspieler schwer, seinem Kollegen vom FC Barcelona den Sieg zu gönnen, da er den Titel offenbar für sich selbst beansprucht. Zum anderen macht er die Verantwortlichen bei Real Madrid für sein Scheitern mitverantwortlich. Dem Blatt zufolge hätte sich Ronaldo mehr Unterstützung aus Reihen der Madrilenen gewünscht und ein klares Statement, dass er die Trophäe verdient habe. Zudem begleitete ihn Präsident Florentino Perez nicht zur Verleihung nach Monaco, da er einen anderen Termin wahrnehmen musste.

Zu guter Letzt spielt wohl auch die ausstehende Vertragsverlängerung inklusive einer Anhebung der Bezüge eine Rolle. Ronaldo bestreitet dies allerdings: „Sie werfen mir vor, dass ich mehr Geld will, aber eines Tages wird sich herausstellen, dass das nicht der Fall ist.“ Auch wenn der schussgewaltige Portugiese die fehlende Wertschätzung beklagt, über mangelnde Aufmerksamkeit kann er dich derzeit nicht beschweren.

Spieler-Profil
Cristiano RonaldoCristiano Ronaldo3 Spiele3 Tore
Klub-Profil
Real MadridReal MadridESP
© FussballTransfers.com 2009-2014 - Heute ist der 20.09.2014, 09.57 Uhr und Sie lesen die Seite:Real: Drei Gründe für Ronaldos Unglück