Abgang beschlossen? Transfer-Duell um Silva spitzt sich zu

von Dominik Schneider - Quelle: Catalunya Ràdio
1 min.
Bernardo Silva verschießt einen Elfmeter in der Champions League @Maxppp

Bernardo Silva gilt als einer der technisch versiertesten Fußballer in Europa. Für welchen Klub der Portugiese in der kommenden Saison aufläuft, ist offener denn je.

Satte 50 Millionen Euro überwies Manchester City 2017 an die AS Monaco, um Bernardo Silva zu verpflichten. Knapp sieben Jahre später lässt sich urteilen, dass es eine lohnenswerte Investition war. Inzwischen ist Silva mit City Champions League-Sieger, fünfmal englischer Meister – ein sechster Titel ist in dieser Saison in Reichweite – und mehrfach Pokalsieger geworden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Da liegt es in der Natur der Sache, dass der 88-fache Nationalspieler auch bei anderen Schwergewichten des europäischen Vereinsfußballs Begehrlichkeiten weckt. Verbrieft ist das Interesse von Paris St. Germain und dem FC Barcelona schon seit längerem. Ein Abgang aus Manchester sei für den 29-Jährigen bereits beschlossene Sache, berichtet nun ‚Catalunya Ràdio‘.

Lese-Tipp Barça: Deco träumt von Díaz

Ausstiegsklausel bietet Möglichkeit

Sollte sich der Bericht des öffentlich-rechtlichen Hörfunksenders aus Katalonien bestätigen, bleibt noch zu klären, welcher Verein den Zuschlag erhält. Im bis 2026 geschlossenen Vertrag zwischen City und Silva ist eine Ausstiegsklausel verankert. Für umgerechnet 58 Millionen Euro darf Silva seine Koffer packen und seine Zelte bei einem anderen Klub aufschlagen. In der heutigen Fußballwelt ein Schnäppchenpreis.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bei Barça muss der Gürtel allerdings weiterhin enger geschnallt werden. Die wirtschaftliche Situation der Blaugrana ist weiterhin angespannt, ein Deal in der Größenordnung dürfte große Teile des Budgets verschlingen. Anders sieht das bei der Konkurrenz aus Paris aus. Vor allem der sich anbahnende Abgang von Kylian Mbappé (25) zu Real Madrid wird nochmal finanzielle Potenziale freisetzen.

Mendes als Strippenzieher

Ein Vorteil für Barcelona könnte sein, dass Silvas Berater Jorge Mendes aktuell Dauergast bei den Katalanen ist. Die Drähte zwischen dem Star-Agenten und Sportdirektor Deco sowie Präsident Joan Laporta glühen heiß. Denn Mendes vertritt unter anderem auch João Félix (24/ausgeliehen von Atlético Madrid) und João Cancelo (29/ausgeliehen von Manchester City). Beide Leihspieler sollen im Sommer fest verpflichtet werden, weshalb stetiger Austausch zwischen den Parteien herrscht. Gut möglich, dass der Silva-Deal direkt mit eingetütet wird.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter