Premier League-Klubs lehnen Super League ab

Die Premier League-Klubs wehren sich
Die Premier League-Klubs wehren sich ©Maxppp

Die Klubs der Premier League, die nicht zu den Gründungsmitgliedern der Super League gehören, wehren sich gegen den neuen Wettbewerb. In einer offiziellen Mitteilung heißt es, dass die 14 betroffenen Vereine „einheitlich und energisch die Pläne ablehnen“. Die Premier League als Liga befasse sich nun mit „allen verfügbaren Maßnahmen, um das Fortschreiten der Pläne zu verhindern“. Die Klubs Manchester United, Manchester City, FC Liverpool, Tottenham Hotspur, FC Chelsea und FC Arsenal zählen zu den Gründungsmitgliedern der Super League.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch auf Seite der Spieler sorgt die geplante Einführung des Wettbewerbs für Aufruhr. Laut der ‚Daily Mail‘ hat Jordan Henderson, Kapitän von Liverpool, seine 19 Amtskollegen zu einer Notfallbesprechung eingeladen. In der Unterredung geht es dem Vernehmen nach um das Vorgehen der Spieler am kommenden Premier League-Spieltag.

Weitere Infos

Kommentare