Supercup: So könnte die Eintracht gegen Real spielen

Im UEFA Supercup will Eintracht Frankfurt der glorreichen Saison 2021/22 noch die Krone aufsetzen und gleichzeitig Wiedergutmachung für die Bundesliga-Schlappe gegen die Bayern leisten. Verzichten muss Oliver Glasner dabei auf Filip Kostic. FT wirft einen Blick auf die voraussichtliche Aufstellung.

Oliver Glasner will sein System beibehalten
Oliver Glasner will sein System beibehalten ©Maxppp

Egal ob jung oder alt, jedem Eintracht-Fan ist das Finale von 1960 im damaligen Europapokal der Landesmeister ein Begriff. Real Madrid um die Weltstars Alfredo Di Stéfano und Ferenc Puskás prägten damals den Begriff der Königlichen. In Führung ging allerdings der Außenseiter aus Frankfurt in Person von Richard Kreß. Gegen Di Stéfano und Puskás, die drei respektive vier Treffer erzielten, waren die Hessen aber beim 3:7 machtlos.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wiedergutmachung für den Bundesliga-Auftakt

Bei der heutigen Neuauflage des Duells im Supercup will die Eintracht späte Revanche nehmen. Dabei sind die Hessen in Helsinki nach der 1:6-Klatsche zum Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern auch um Wiedergutmachung bemüht.

Selten sah man eine Elf von Oliver Glasner so unsortiert und fahrig wie am zurückliegenden Freitag. Phasenweise wurde die gesamte Abwehr aufgelöst und die Bayern zu Kontern eingeladen. Heraus kam die höchste Niederlage in Glasners Trainer-Historie. Das Fazit nach dem Spiel war eindeutig: Auch nach Rückstand soll die Ordnung beibehalten und die Ruhe bewahrt werden.

Eintracht ohne Kostic

Entscheidende Punkte gegen Real, damit auf die Bayern-Niederlage nicht die nächste Klatsche folgt. Filip Kostic wird dabei nicht mehr helfen können. Der Serbe steht unmittelbar vor seinem Wechsel zu Juventus Turin und reiste schon gar nicht mehr mit nach Finnland.

Wie Glasner auf der Pressekonferenz durchblicken ließ, will er das System aber nicht ändern. Fraglich ist, wer auf links für Kostic übernehmen wird. Gut möglich, dass Glasner auf eine eher defensivere Ausrichtung setzt und Christopher Lenz aufbieten wird.

Gegen die Bayern mussten die indisponierten Rafael Borré und Jesper Lindstörm zur Halbzeit das Feld verlassen. Dennoch ist zu erwarten, dass Glasner auch im Bonus-Spiel gegen Real auf das Duo setzen wird, das maßgeblichen Anteil am Europa League-Triumph hatte. Als Alternativen stünden Daichi Kamada und Neuzugang Randal Kolo Muani bereit, die sich bislang vor allem in den Testspielen in bestechender Frühform präsentierten.

Die voraussichtliche Eintracht-Elf:

Weitere Infos

Kommentare