Fernduelle in Frankreich und Spanien | Thriller in der Türkei

In Frankreich und Spanien könnten einen Spieltag vor Schluss bereits die neuen Meister gekrönt werden. Die Topklubs Paris St. Germain, Real Madrid und der FC Barcelona müssen weiter auf einen Patzer der Tabellenersten hoffen. Die Meisterschaft in der Türkei wurde derweil durch die Tordifferenz entschieden. Die tägliche FT-Presseschau.

Die Presseschau vom 16. Mai
Die Presseschau vom 16. Mai ©Maxppp

Fernduelle und Herzschlagfinale in Frankreich

In Frankreich herrscht am heutigen Spieltag „Druck für einen Champion“, wie die ‚L’Équipe‘ am schreibt. Paris St. Germain ist gefordert. Sollte der französische Meister heute Abend gegen Stade Reims nicht siegen können, wäre der OSC Lille mit einem Dreier gegen die AS Saint-Étienne der neue Champion. Es wäre der erste Meistertitel für die Doggen seit 2011. Zeitgleich steigt für die AS Monaco ein weiteres Finale. Die Mannschaft von Niko Kovac spielt gegen den Tabellensiebten Stade Rennes im Fernduell gegen Olympique Lyon. Es geht um den dritten Platz, der in Frankreich ein Startplatz in der Qualifikation für die Champions League bedeutet. Zurzeit hat Monaco mit einem Punkt mehr noch die Nase vorn.

Unter der Anzeige geht's weiter

Meister Madrid: Atlético oder Real?

In Spanien könnten heute ebenfalls Entscheidungen fallen. Tabellenführer Atlético Madrid hat gegen CA Osasuna „einen ersten Matchball“, wie die ‚Marca‘ titelt. Die Mannschaft von Diego Simeone kann mit einem Sieg die Meisterschaft klarmachen, sollte Stadtrivale Real Madrid gleichzeitig gegen Athletic Bilbao Punkte liegen lassen. In der Hauptstadt und in Spanien kann es „nur einen geben“, tönt die ‚as‘. Der FC Barcelona kann derweil nur noch hoffen. Die Katalanen stehen mit vier Punkten Rückstand auf Platz drei und sind für letzte Chancen im Rennen um die Meisterschaft auf Patzer beider Vereine aus Madrid angewiesen.

Besiktas dank Tordifferenz Meister

„Happy End in einer atemberaubenden Nacht“ titelt die ‚Milliyet‘. In der Türkei war die Dramatik auf den letzten Metern der Meisterschaft kaum zu überbieten. Besiktas Istanbul verspielte in den letzten Wochen noch den Vorsprung auf Stadtrivale Galatasaray, konnte jedoch am letzten Spieltag die Meisterschaft dank dem um nur ein Tor besseren Torverhältnis gewinnen. Das Elfmetertor von Rachid Ghezzal (29) zum 2:1-Sieg gegen Göztepe Izmir reichte schlussendlich zum 16. Titel.

Weitere Infos

Kommentare