Gespräch mit Terzic: So geht es für Schulz weiter beim BVB

Sportlich ist Nico Schulz bei Borussia Dortmund zurzeit vollends außen vor. An der Situation des 29-Jährigen könnte sich aber zeitnah etwas ändern.

Nico Schulz mit Trainingsjacke
Nico Schulz mit Trainingsjacke ©Maxppp

Bereits im Sommer legten die Verantwortlichen von Borussia Dortmund Nico Schulz einen Abschied nahe. Der Linksverteidiger blieb jedoch über Transferschluss hinaus beim BVB und spielt sportlich seitdem keinerlei Rolle.

Unter der Anzeige geht's weiter

Am heutigen Donnerstag stand der 29-Jährige dann aber überraschend wieder in einem schwarz-gelben Trikot auf dem Platz – für die U23 des Klubs im Rahmen eines Testspiels gegen die niederländischen Go Ahead Eagles Deventer. Wie die ‚Ruhr Nachrichten‘ berichten, ist dies das Resultat eines Gesprächs zwischen dem aussortierten Linksverteidiger und BVB-Cheftrainer Edin Terzic.

Schulz wolle in der U23 Spielpraxis sammeln und könnte von nun an dauerhaft in der Zweitvertretung der Borussen eingeplant sein. In trockenen Tüchern ist das noch nicht, ein Gespräch zu diesem Thema zwischen dem Ex-Nationalspieler und Sportdirektor Sebastian Kehl sei aber bereits anberaumt.

Möglicher Wintertransfer?

Welche mittelfristigen Auswirkungen dies auf die Personalie Schulz haben würde, ist unklar. Fakt ist aber, dass sich Schulz über gute Leistungen in der U23 für andere Klubs besser empfehlen kann, als wenn er im Signal Iduna Park auf der Tribüne sitzt. An den BVB ist der 29-Jährige noch bis 2024 vertraglich gebunden.

Weitere Infos

Kommentare