„Herausragender Fußballer“: Olmo tastet sich ran

Im Werben um Dani Olmo setzte sich RB Leipzig im Winter gegen Europas Crème de le Crème durch. Nach gewissen Anlaufschwierigkeiten befindet sich der Spanier nun auf einem guten Weg.

Dani Olmo wechselte im Winter nach Leipzig
Dani Olmo wechselte im Winter nach Leipzig ©Maxppp

Sechsmal in Folge hatte Dani Olmo zuletzt auf der Bank gesessen, lediglich 30 Minuten Einsatzzeit waren dem Neuzugang von RB Leipzig in dieser Zeit vergönnt. Beim gestrigen 5:0-Sieg in Mainz bekam der 22-Jährige dann seine Chance – und durfte erstmals seit seiner Ankunft im Januar durchspielen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Gegen körperlich robuste Mainzer tat sich Olmo – im Gegensatz zu vielen seiner Mitspieler – schwer, ins Spiel zu finden. Im zweiten Durchgang, insbesondere nachdem er von der rechten Seite ins Zentrum versetzt wurde, blühte der spanische Nationalspieler dann aber auf und zeigte seine technische Klasse.

Immer wieder fand Olmo Lösungen mit dem Ball. Zugegeben: Die Mainzer hatten sich mittlerweile aufgegeben. Doch für RB-Trainer Julian Nagelsmann ist ohnehin klar, dass Olmo „außergewöhnliche Fähigkeiten“ hat und ein „herausragender Fußballer ist“. Das offensichtliche Problem des schmalen Rechtsfußes ist aber seine Physis.

Fleißkärtchen von Nagelsmann

„Es ist ein bisschen Weg, sich körperlich weiterzuentwickeln, in der Bundesliga herrscht höheres Tempo als in der kroatischen Liga“, beschrieb Nagelsmann nach der Partie Olmos Defizite, lobte aber auch: „Er war extrem fleißig, hat auch gut nach hinten gearbeitet, viele Ballgewinne gehabt und sehr robust verteidigt.“

Dass Leipzig für die Zukunft voll auf Olmo baut, ist klar. Schließlich setzten sich die Sachsen im Winter gegen äußerst namhafte Konkurrenz durch und überwiesen 19 Millionen Euro Ablöse an Dinamo Zagreb. Diese Summe kann sogar auf 31 Millionen ansteigen. Bis man abschließend bewerten kann, ob dieser Preis gerechtfertigt war, wird aber noch einige Zeit ins Land ziehen.

Weitere Infos

Kommentare