Rudy und Schalke lösen Vertrag auf

Sebastian Rudy und Schalke 04: Eines der größten Missverständnisse der jüngeren Bundesliga-Geschichte geht zu Ende.

Sebastian Rudy am Ball für S04
Sebastian Rudy am Ball für S04 ©Maxppp

Sebastian Rudy verlässt Schalke 04 endgültig. Wie die Knappen mitteilen, wird der noch bis 2022 datierte Vertrag aufgelöst.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut dem ‚kicker‘ verzichtet der 31-Jährige „auf einen Großteil der noch ausstehenden Gehälter“. Bis zum Ende der Saison 2021/22 hätte Rudy noch rund sechs Millionen Euro eingestrichen, viel zu viel für den klammen Bundesliga-Absteiger. Dem Trainingsauftakt am Montag war Rudy ferngeblieben.

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder sagt: „Nach dem ereignisreichen Montag haben wir noch einmal ausführlich gesprochen und sind nun sehr froh, dass wir eine einvernehmliche Lösung finden konnten, die den Klub wirtschaftlich deutlich entlastet. Sebastian wiederum erhält die Chance auf einen Neuanfang bei einem anderen Verein. Wir wünschen ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute.“

16 Millionen Ablöse

Rudy war 2018 für 16 Millionen Euro vom FC Bayern zu S04 gekommen. Die Liaison entpuppte sich zügig als Missverständnis, sodass der Mittelfeldspieler die vergangenen beiden Spielzeiten auf Leihbasis bei der TSG Hoffenheim verbrachte. Gut denkbar, dass Rudy auch in der kommenden Spielzeit für die Kraichgauer aufläuft.

Update 16:18 Uhr: Laut ‚Bild‘ beläuft sich die Abfindung für Rudy auf 700.000 Euro.

Weitere Infos

Kommentare