Wolfsburg heiß auf Super-Scorer

Abseits der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Bruno Labbadia wirft der VfL Wolfsburg einen Blick nach Österreich. Topscorer Joao Victor steht im Fokus.

live
Die Wölfe wollen sich Joao Victor vom Linzer ASK krallen
Die Wölfe wollen sich Joao Victor vom Linzer ASK krallen ©Maxppp

Der VfL Wolfsburg zeigt offenbar großes Interesse an Joao Victor vom Linzer ASK. Laut ‚Bild‘ besuchte Geschäftsführer Jörg Schmadtke das Pokalhalbfinale gegen Rapid Wien (4:5 n.E.) vor Ort, um den Brasilianer zu begutachten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Joao Victor kommt beim Tabellenzweiten der österreichischen Bundesliga über die linke Außenbahn. In 26 Pflichtspielen markierte er 27 Scorerpunkte (19 Tore, acht Vorlagen). Sein Vertrag läuft bis 2020 plus Option auf eine weitere Saison.

Vor knapp zwei Jahren, damals noch in Diensten des SV Kapfenberg, wurde Joao Victor nach einem positiven Dopingbefund (Isomethepten) für sechs Monate aus dem Verkehr gezogen. Der 25-Jährige soll aber nicht vorsätzlich gehandelt, sondern lediglich die Sorgfaltspflicht bezüglich der Einnahme von Medikamenten fahrlässig verletzt haben. Linz verpflichtete Joao Victor dennoch – der zahlt das Vertrauen mit reichlich Toren und Assists zurück. Und womöglich bald auch mit einer stattlichen Ablöse.

Weitere Infos

Kommentare