Remis zwischen Kroatien und Marokko

Luka Modric (r.) im Zweikampf mit Sofyan Amrabat (l.)
Luka Modric (r.) im Zweikampf mit Sofyan Amrabat (l.) ©Maxppp

Kroatien und Marokko trennten sich zur frühen Anstoßzeit in einer durchaus flotten Partie 0:0. Beide Mannschaften tasteten sich langsam heran. Die erste Torannäherung hatten die Kroaten zu verbuchen, als ein Distanzschuss von Ivan Perisic relativ knapp über den Kasten flog. Danach gestalteten beide Nationen das Spiel offensiver und dadurch offener. Auch die Zweikampfintensität nahm deutlich zu. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs dann die bis dato beste Gelegenheit: Borna Sosa fand mit einer flachen Hereingabe am Fünfer Nikola Vlasic, der jedoch an Keeper Bono scheiterte.

Unter der Anzeige geht's weiter

Anfang der zweiten Halbzeit musste Marokkos Noussair Mazraoui angeschlagen vom Platz, nachdem er sich bei einem Flugkopfball an der Hüfte verletzte. Es folgte die torgefährlichste Aktion nach dem Seitenwechsel: Hakim Ziyech legte einen Freistoß rüber auf Achraf Hakimi, der aus knapp 25 Metern einfach mal abzog. Dominik Livakovic im Kasten der Kroaten parierte den strammen Abschluss. Bis zum Schlusspfiff ergab sich keine weitere wirkliche Chance, die Angriffe versandeten.

Weitere Infos

Kommentare