VfB: Neuer Außenverteidiger aus der MLS?

Ein Abgang von Sasa Kalajdzic und Borna Sosa ist für den VfB Stuttgart noch nicht vom Tisch. Im Hintergrund beschäftigt sich Sportdirektor Sven Mislintat bereits mit Reinvestitions-Möglichkeiten für die potenziellen Transfereinnahmen.

Sven Mislintat ist Sportdirektor beim VfB
Sven Mislintat ist Sportdirektor beim VfB ©Maxppp

Für Sven Mislintat vom VfB Stuttgart stehen noch zwei geschäftige Wochen an, bis das Transferfenster schließt. Nicht nur Topstürmer Sasa Kalajdzic könnte die Schwaben noch verlassen, auch Borna Sosa hat zahlreiche Verehrer im europäischen Fußball.

Unter der Anzeige geht's weiter

Um auf mögliche Abgänge vorbereitet zu sein, schauen sich die Verantwortlichen der Stuttgarter nach Verstärkungen um. Laut ‚mlssoccer.com‘ beschäftigt sich der Bundesligist mit DeJuan Jones von New England Revolution. Der US-Amerikaner gehört zum erweiterten Kreis der US-Nationalmannschaft und steht bei seinem derzeitigen Arbeitgeber noch bis Ende 2024 unter Vertrag.

Rechtsfuß als Sosa-Ersatz?

Dem Bericht zufolge buhlt auch der RSC Anderlecht um die Unterschrift des 25-Jährigen, der als Rechtsfuß vorwiegend auf der Position links hinten zum Einsatz kommt. Ähnlich wie Sosa schlägt Jones starke Flanken und könnte so einen Zielspieler – sei es Kalajdzic oder der neu verpflichtete Luca Pfeiffer – bedienen. Zudem weist Jones eine starke Athletik vor, die ihm bei kraftvollen Vorstößen einen Vorteil verschafft.

Problematisch könnte werden, dass New England keine Möglichkeit mehr hat, Ersatz zu besorgen. Das Transferfenster in der MLS ist seit dem 4. August geschlossen. Dementsprechend hoch wären wohl die Ablösevorstellungen des US-Klubs, so das Portal der amerikanischen Profiliga.

Weitere Infos

Kommentare