Mailand-Derby: Die Hoffnungen ruhen auf Ibrahimovic

Wenn die beiden Mailänder Eliteklubs Inter und AC am heutigen Samstagabend (18 Uhr) im Derby della Madonnina aufeinandertreffen, wird vieles anders sein als gewohnt. Während sonst fast 80.000 Zuschauer im San Siro mitfiebern, herrscht diesmal gähnende Leere auf den Tribünen. Dennoch verspricht das Duell der in der laufenden Serie A-Saison noch ungeschlagenen Teams sportlich durchaus interessant zu werden.

Zlatan Ibrahimovic bejubelt ein Tor für Milan
Zlatan Ibrahimovic bejubelt ein Tor für Milan ©Maxppp

In vielerlei Hinsicht ist das anstehende Mailänder Derby eine richtungsweisende Partie: Es geht für beide Vereine nicht nur um die vorübergehende Vorherrschaft in der Stadt, sondern auch darum, die hohen Ambitionen zu untermauern. Beide Mannschaften sind nahezu tadellos in die Saison gestartet und rechnen sich in diesem Jahr einiges aus. Insbesondere bei Inter sind die Ansprüche nach der Vizemeisterschaft in der vergangenen Spielzeit noch einmal gestiegen. Größer denn je scheinen die Chancen, Serienmeister Juventus Turin nach Jahren der Dominanz vom Thron zu stoßen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Conte: „Wird ein schwieriges Spiel“

Mit drei Siegen in drei Spielen startete der AC Mailand in die neue Saison und kassierte dabei noch kein einziges Gegentor. Auch Inter-Trainer Antonio Conte ist sich der Gefährlichkeit des Gegners bewusst: „Wir wissen, dass das Derby immer schwierig ist. Milan ist eine gute Mannschaft, sie sind gut in Form. Sie haben die vergangene Saison stark abgeschlossen und auch die neue gut begonnen. Wir sind uns bewusst, dass es kein einfaches Spiel wird“, so der 51-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

In der Tat gehen die Rossoneri mit viel Momentum in das Derby. Seit 15 Spielen ist man in der Serie A ungeschlagen, acht der letzten neun Begegnungen konnte man gar gewinnen. Im direkten Duell hatte in den vergangenen Jahren aber stets Inter die Nase vorn. Die Bilanz der Nerazzurri gegen Milan liest sich beeindruckend: Aus den letzten vier Duellen ging der Conte-Klub als Sieger hervor. Der letzte Derby-Niederlage liegt mittlerweile schon weit zurück. In der Rückrunde der Saison 2015/16 verlor Inter damals mit 0:3 gegen den Stadtrivalen.

Ibras Rückkehr macht Milan Mut

Die Hoffnung, dass es für die Rossoneri diesmal besser läuft, wird vor allem durch die Rückkehr von Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic genährt. Der Schwede steht nach überstandener Corona-Infektion wieder zur Verfügung und könnte im Derby sein Comeback feiern. „Zlatan ist bereit, er ist wie immer energisch, entschlossen und in der Lage, mit seinem Enthusiasmus die ganze Mannschaft mitzureißen“, sagt Trainer Stefano Pioli über den mittlerweile 39-Jährigen. Vor seiner Zwangspause war Ibrahimovic beim Saisonauftakt gegen den FC Bologna mit zwei Toren Matchwinner.

Auch Innenverteidiger Alessio Romagnoli kehrt in die Mannschaft zurück, nachdem ihn zuletzt muskuläre Probleme außer Gefecht gesetzt hatten. Auf den Ex-Frankfurter Ante Rebic kann Pioli aber weiterhin nicht zurückgreifen. Der Kroate fehlt ebenso wie die Abwehrspieler Mateo Musacchio, Léo Duarte und Andrea Conti.

Auf der anderen Seite sind bei Inter die Personalsorgen noch ein wenig gravierender: Radja Nainggolan, Milan Skriniar, Roberto Gagliardini, Alessandro Bastoni, Ashley Young sowie Torwart Andrei Radu stehen allesamt aufgrund von positiven Corona-Tests nicht zur Verfügung. Zudem sind auch Lautaro Martinez und Alexis Sánchez fraglich.

Weitere Infos

Kommentare