Sieben Millionen: VfB hat González-Ersatz im Visier

Stürmer Nicolás Gónzalez drängt vehement auf einen Abschied vom VfB Stuttgart. Ein möglicher Ersatz spielt in Tschechien und hat bereits Champions League-Erfahrung gesammelt. Der Preis ist allerdings happig.

Peter Olayinka jubelt für Slavia Prag
Peter Olayinka jubelt für Slavia Prag ©Maxppp

Der VfB Stuttgart ist auf der Suche nach einem Ersatz für den wechselwilligen Nicolás González offenbar bei Slavia Prag fündig geworden. Laut ‚iSport.cz‘, dem Sportportal der tschechischen Zeitung ‚Blesk‘, zeigen die Schwaben Interesse an Außenstürmer Peter Olayinka.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Nigerianer machte in der vergangenen Saison mit sechs Toren und fünf Vorlagen für Slavia auf sich aufmerksam, spielte unter anderem gegen Borussia Dortmund in der Champions League-Gruppenphase. Er besticht durch Schnelligkeit, Wendigkeit und einem guten Zug zum Tor.

Die Prager Preisvorstellung für Olayinka hat es allerdings in sich: Stolze zehn Millionen Euro will der tschechische Branchenprimus für den 24-Jährigen – mehr als das Dreifache der Ablöse, die Slavia 2018 an KAA Gent überwiesen hatte. Der ‚kicker‘ wiederum erfuhr, dass Gesprächsbereitschaft ab einem Angebot von sieben Millionen Euro zu erwarten ist.

FT-Meinung

20 Millionen Euro verspricht sich der VfB von einem González-Verkauf. Ein Transfer von Olayinka ließe sich damit ohne Weiteres finanzieren. Nun ist aber erst einmal abwarten angesagt: Noch ist der Poker nicht angelaufen und in Stuttgart dürften sie sich noch mit weiteren Namen auseinandersetzen.

Weitere Infos

Kommentare