Mourinho vs. Guardiola | Topspiel-Tag in Spanien

Zwei alte Rivalen geraten aneinander, in der spanischen La Liga stehen gleich zwei Topspiele an und Gerüchte um die Rückkehr von Cristiano Ronaldo zu Real Madrid machen die Runde. FT wirft einen Blick auf die wichtigsten Themen in der internationalen Sportpresse am heutigen Samstag.

Die Presseschau vom 21. November
Die Presseschau vom 21. November ©Maxppp

Streit zwischen Mourinho und Guardiola sorgt für Schlagzeilen

Unter der Anzeige geht's weiter

Die langjährige Rivalität zwischen José Mourinho und Pep Guardiola geht in die nächste Runde: Tottenham Hotspur empfängt Manchester City (18:30 Uhr). Im Vorfeld des Spiels entfachte die Personalie Raheem Sterling eine verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden Trainern, die der ‚Daily Express‘ als „Krieg um Sterling“ bezeichnet. Tottenham-Coach Mourinho hatte auf der Pressekonferenz kritisiert, dass Sterling nach einer leichten Wadenverletzung vorzeitig von der Nationalmannschaft zurückgekehrt war, um für die anstehende Partie fit zu sein – für den Portugiesen eine unnötige Vorsichtsmaßnahme. „Sie sind wieder Rivalen“, schreibt der ‚Daily Star‘. Der ‚Daily Mirror‘ nimmt Bezug auf Guardiolas ironische Antwort auf die Mourinho-Kritik und titelt: „Bist du jetzt Arzt, José?“ Heute Abend wird die Rivalität der beiden Intimfeinde dann auf dem Platz ausgetragen. Das letzte Wort wird am Ende der Trainer der siegreichen Mannschaft haben.

Wichtiges Spiel für Barcelona, Real trifft auf Villarreal

Gleich zwei Spitzenspiele stehen derweil in Spanien an: Der FC Barcelona trifft auswärts auf Atlético Madrid, während Real Madrid beim Tabellenzweiten FC Villarreal ran muss. „Atlético attackiert Barça, aber Diego Simeone hat in La Liga noch nie gegen den katalanischen Klub gewonnen“, ordnet die ‚as‘ vor dem Duell ein. Die Tageszeitung ‚Sport‘ betrachtet das Aufeinandertreffen der beiden Topklubs als „gute Standortbestimmung“ für die Blaugrana und als Möglichkeit, nach dem schwachen Saisonstart unter Beweis zu stellen, dass man weiterhin eine Chance habe, um den Titel zu kämpfen. Real Madrid plagen vor dem Aufeinandertreffen mit dem formstarken FC Villarreal indes große Personalsorgen. Unter anderem stehen Eden Hazard, Sergio Ramos, Raphaël Varane voraussichtlich nicht zu Verfügung.

Spekulationen um Ronaldo-Rückkehr

Lange Zeit war es um das Verhältnis zwischen Cristiano Ronaldo und seinem Ex-Verein Real Madrid scheinbar nicht gerade gut bestellt: Der portugiesische Ausnahmespieler war unter anderem nicht zur FIFA-Zeremonie erschienen, bei der sein ehemaliger Mitspieler Luka Modric mit dem Ballon d’Or ausgezeichnet wurde. Die Marca will nun jedoch Anzeichen dafür entdeckt haben, dass sich das Klima zwischen den beiden Parteien verbessert hat. Der 34-Jährige saß im März beim Spiel gegen den FC Barcelona erstmals wieder im Stadion, nachdem er Real-Präsident Florentino Pérez „persönlich angerufen“ habe, und gratulierte den Blancos auch zuletzt über die sozialen Medien zum Sieg im Clásico. Nicht zuletzt auf Basis dessen machten Gerüchte die Runde, dass Ronaldo „nach Madrid zurückkehren oder Juve zumindest verlassen“ könnte. Auch der ‚Corriere dello Sport‘ geht auf den ‚Marca‘-Bericht ein und titelt: „Cristiano Ronaldo sendet Signale an Real Madrid“. Am Ende dürften die Spekulationen Stand heute allerdings nur wenig Substanz haben.

Weitere Infos

Kommentare