Bayern unter Druck: Vier Fragezeichen kurz vor dem Start

In neun Tagen startet der FC Bayern in die neue Saison. Neben der äußerst kurzen Vorbereitungszeit hat der Triple-Sieger ein weiteres Problem: Der Feinschliff des Kaders ist längst nicht abgeschlossen.

Hasan Salihamidzic und Hansi Flick
Hasan Salihamidzic und Hansi Flick ©Maxppp

Früh fixierte der FC Bayern die drei Transfers von Alexander Nübel, Leroy Sané und Tanguy Nianzou. Auf weitere Neuzugänge wartet man in München seit zwei Monaten vergeblich. Und das, obwohl auf Hansi Flicks Wunschliste noch einige Häkchen zu setzen sind – gut eine Woche vor Saisonstart wohlgemerkt und abhängig von potenziellen Abgängen.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Ich weiß nicht, wer uns verlässt oder wer noch dazukommt. Das ist nicht ganz optimal“, fasst Flick die Kader-Krux zusammen. Bis zu vier Baustellen gilt es für den Rekordmeister noch abzuarbeiten.

Rechtsverteidiger

Leihgabe Álvaro Odriozola konnte nicht überzeugen und kehrte zu Real Madrid zurück. Ein neuer Konkurrent für Benjamin Pavard soll her. Gehandelt werden an der Säbener Straße Héctor Bellerín (25, FC Arsenal), Max Aarons (20, Norwich City) und Top-Kandidat Sergiño Dest (19, Ajax Amsterdam).

Es hakt an der Ablöse, laut ‚Sport Bild‘ will Bayern nur zehn Millionen zahlen, während Ajax das Doppelte fordert. Ein namentlich nicht genanntes Talent aus Spanien soll sich alternativ im FCB-Fokus befinden. „Wir werden alle Optionen prüfen, aber wir sind wirtschaftlich am Anschlag“, stellte Sportvorstand Hasan Salihamidzic kürzlich im ‚kicker‘ klar.

Außenstürmer

Vier Spieler will Flick für die offensiven Flügelpositionen. Kingsley Coman (24), Serge Gnabry (25) und Leroy Sané (24) sind schon da. Gerne wollte Flick Inter-Leihgabe Ivan Perisic (31) festverpflichten, doch der Kroate kehrt in die Serie A zurück, die Forderung aus Mailand war den Bayern zu hoch.

Und auch bei Alternative Pedri (17) kassierte man laut spanischen Medienberichten vorerst einen Korb vom FC Barcelona. Zu den Akten wurde der Pedri-Plan aber noch nicht gelegt.

Mittelfeld

Thiago (29) würde gerne zum FC Liverpool wechseln, Landsmann Javi Martínez (32) zu Ex-Klub Athletic Bilbao. Gehen die Transfers über die Bühne, muss Ersatz her. In Italien halten sich trotz dessen Bekenntnis zu Inter Mailand Gerüchte um angebliche Verhandlungen mit Marcelo Brozovic (27).

Alaba

Noch immer gibt es in der Gehaltsfrage keine Einigung. Kommt man nicht auf einen Nenner, will David Alaba (28) ein Jahr vor Vertragsende wechseln. Es wäre ein echter Tiefschlag, ginge der Abwehrchef mit Saisonstart tatsächlich noch von Bord. Der Druck auf die Münchner Kaderplaner ist groß. Und die Zeit drängt.

Weitere Infos

Kommentare