Carro: Bundesliga ist eine „Entwicklungsliga“

Fernando Carro prangert die unterschiedlichen finanziellen Voraussetzungen von deutschen und englischen Vereinen an. Im ‚Guardian‘ erklärt der Geschäftsführer von Bayer Leverkusen, dass im Sommer eine Spielerverpflichtung der Werkself scheiterte, weil ein englischer Aufsteiger in der Lage gewesen sei, „mehr Geld und ein höheres Gehalt zu zahlen“ als die Rheinländer, die zu den „Top-Vier-Klubs in Deutschland“ gehören.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die höchste deutsche Spielklasse drohe deswegen, endgültig zu einer „Entwicklungsliga“ für die Premier League zu werden. „Selbst Borussia Dortmund muss Spieler an die Premier League verkaufen. Der einzige Verein, der im Moment in der Bundesliga mithalten kann, ist Bayern München“, so Carro. Vor allem hinsichtlich der TV-Gelder weist die Bundesliga klare Defizite im vergleich zur englischen Liga auf.

Weitere Infos

Kommentare