Sons „Betrug“ an Solskjaer | Ronaldo hat keinen Spaß mehr

Ein vermeintliches Foul an Heung-Min Son spaltet die englischen Gemüter. In Italien macht sich die Presse sorgen um die Gemütslage von CR7 und Spanien feiert den Ausrutscher von Tabellenführer Atlético Madrid. FT wirft den täglichen Blick in die internationalen Sportzeitungen.

Die Presseschau vom 12. April
Die Presseschau vom 12. April ©Maxppp

Betrügerischer So(h)n

In der englischen Presse hallt die Dramatik aus der Partie zwischen Manchester United und Tottenham Hotspur nach. Mit 1:3 gingen die Spurs im eigenen Stadion baden. Der Aufreger des Spiels: Ein nicht anerkanntes Tor der Red Devils, dessen wunderbar herauskombinierter Treffer nachträglich wegen eines leichten Handwischers von Scott McTominay an Heung-Min Son abgepfiffen wurde. Son blieb satte drei Minuten auf dem Rasen liegen, um seinem Schmerz Ausdruck zu verleihen. „Wenn das mein Sohn wäre, würde er nichts zu essen bekommen“, sagte Ole Gunnar Solskjaer im Anschluss an die Partie und warf dem Angreifer Schauspielerei vor. José Mourinho, der sich mit dem Norweger bereits während der Partie ein Scharmützel mit seinem Gegenüber lieferte antwortete darauf: „Son hat großes Glück, dass sein Vater ein besserer Mensch ist als Ole.“ Der ‚Guardian‘ fragt: „José oder Ole? Wen würden Sie sich eher als Nachbarn aussuchen?“

Unter der Anzeige geht's weiter

Atlético stolpert

„Sie leben noch“, freut sich die katalanische ‚Sport‘ und feiert nicht etwa einen Sieg des FC Barcelona, sondern das 1:1-Unentschieden von La Liga-Tabellenführer Atlético Madrid. Denn dank des Punktverlusts gegen Betis Sevilla beträgt der Vorsprung der Rojiblancos auf die Blaugrana nur zwei Punkte. Von einem „Tabellenführer mit Zweifeln“, schreibt die in Madrid ansässige ‚as‘. Die Lage für das Team von Diego Simeone ist verzwickt, da Stadtrivale Real Madrid mit sogar nur einem Punkte weniger auf Tabellenplatz zwei lauert. Die Schlagzeile der ‚Mundo Deportivo‘, obwohl klar an Barça gerichtet, dürfte für das gesamte Trio gelten: „Nicht aufgeben!“

Ronaldos Frust wächst

In der italienischen Presse ist die Gemütslage bei Cristiano Ronaldo mal wieder das Gesprächsthema Nummer eins. Der im Piemont immer unzufriedener wirkende Portugiese ist auch zwei Tage nach dem 3:1-Sieg von Juventus über den FC Genua in den Schlagzeilen. „Ronaldo furioso“, titelt die ‚Gazzetta dello Sport‘ und schreibt von „Zweifel an der Zukunft von Juve“ bei CR7. Der 36-jährige blieb dieses Mal torlos.

Weitere Infos

Kommentare