BVB will Neuhaus

Der FC Bayern befasst sich seit einiger Zeit mit der Personalie Florian Neuhaus. Nun hat sich auch der BVB in das Rennen um den Mittelfeld-Regisseur eingeschaltet. Problematisch ist allerdings die hohe Ausstiegsklausel im Vertrag des 23-Jährigen.

Florian Neuhaus freut sich über einen Treffer gegen den BVB
Florian Neuhaus freut sich über einen Treffer gegen den BVB ©Maxppp

Gegen Borussia Dortmund zählte Florian Neuhaus mal wieder zu den Protagonisten. Zunächst in negativer Hinsicht, als er vor dem 1:2 im Dribbling gegen Jude Bellingham recht fahrlässig den Ball vertändelte – dann aber wieder wie gewohnt als Antreiber im Mittelfeld: Sowohl das 3:2 als auch den 4:2-Endstand bereitete Neuhaus vor.

Unter der Anzeige geht's weiter

Beim BVB befasst man sich unabhängig von der Leistung am vergangenen Freitag mit der Personalie Neuhaus. Nach Informationen von ‚Sport1‘ sind die Dortmunder „heiß“ auf den Rechtsfuß, schon im Sommer wolle man Neuhaus verpflichten.

Bayern auch im Rennen

Allerdings kostet der dreifache Nationalspieler angesichts einer Ausstiegsklausel festgeschriebene 40 Millionen Euro. Eine Summe, die auch schon den FC Bayern zweifeln lässt. Sollte Borussia Mönchengladbach in dieser Hinsicht nicht verhandlungsbereit sein, könnte es eng werden für die beiden Vorzeigeklubs aus der Bundesliga.

‚Sport1‘ nennt zahlreiche englische Klubs wie Tottenham Hotspur und auch Spaniens Nobelklub Real Madrid als weitere Interessenten. Klar ist: Neuhaus‘ Auftritte in Bundesliga und vor allem Champions League haben die Begehrlichkeiten wachsen lassen. Dortmund könnte wohl nur dann ein Wörtchen mitreden, wenn man die Königsklasse erreicht. Ähnliches gilt dem Vernehmen nach für die Personalie Marco Rose, der Neuhaus bei den Fohlen zum Star geformt hat.

Weitere Infos

Kommentare