VfL-Negativserie hält an: Für Kovac wird es eng

von David Hamza - Quelle: kicker | Bild
1 min.
Niko Kovac verliert die Nerven @Maxppp

Der VfL Wolfsburg bleibt im neuen Jahr weiter sieglos. Wird die Luft für Trainer Niko Kovac jetzt dünn?

Auch gegen Kellerkind Union Berlin konnte der VfL Wolfsburg am gestrigen Samstag keinen Dreier einfahren. Letztmals gingen die Wölfe Ende Dezember als Sieger vom Platz, sind in der Tabelle inzwischen auf Rang zwölf abgerutscht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach der gestrigen 0:1-Niederlage in der Hauptstadt wird beim VfL nicht zum ersten Mal in diesem Jahr die Trainerfrage gestellt. Die ‚Bild‘ berichtet, dass Kovac „wackelt […], aber wohl noch“ das nächste Spiel gegen Borussia Dortmund (Samstag, 15:30 Uhr) bekommt.

Lese-Tipp Wolfsburg-Krise: Kovac macht sich keine Sorgen

Geschäftsführer Sport Marcel Schäfer sagt dem ‚kicker‘: „Unser Bekenntnis für die Konstellation hat unverändert Bestand, trotzdem ist klar, dass wir Ergebnisse liefern müssen. Weil wir im Moment in einer Situation sind, wo nur Ergebnisse helfen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

„Wir müssen liefern, ohne Wenn und Aber“

Man dürfe, so Schäfer weiter, „nach solch einer Leistung nicht alles in Grund und Boden reden, aber wir dürfen die Situation auch nicht verkennen. Wir müssen liefern, ohne Wenn und Aber. Wir wissen, dass wir alle ganz andere Ansprüche haben. Aber jetzt muss jeder die Situation so annehmen, wie sie ist.“

Der Wolfsburg-Coach jedenfalls gibt sich weiter kämpferisch: „Wir arbeiten mit der Mannschaft gut zusammen. Alles andere, was jemand sagt oder schreibt, kann ich nicht beeinflussen. Ich kann nur beeinflussen, was wir in der Woche machen. Dafür kann ich zur Verantwortung gezogen werden.“

Unter der Anzeige geht's weiter
Sollte der VfL Wolfsburg an Niko Kovac festhalten?

„Die Art und Weise, wie die Mannschaft Fußball gespielt hat, war 1a. Leidenschaft, Intensität, Laufbereitschaft, Kampf – das war sehr gut“, meint Kovac, der aber auch weiß: „Das einzige Argument, das wir im Moment nicht haben, sind die Punkte.“

Das allerdings ist das wichtigste Argument. Und wird gegen den BVB dringend benötigt, will Kovac sein wackeliges Standing in Wolfsburg wieder festigen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter