Verhandlungen weit fortgeschritten: Zweikampf um Gosens

Robin Gosens ist auf den letzten Metern des Transfermarkts ein begehrtes Ziel. Zwei Vereine wollen Atalanta Bergamo den verletzten Leistungsträger streitig machen.

Robin Gosens zeigt sich akrobatisch
Robin Gosens zeigt sich akrobatisch ©Maxppp

Knapp eine Woche vor Transferschluss nimmt der Poker um Robin Gosens Fahrt auf. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet am heutigen Dienstag von einem Vorstoß aus Mailand: Meister und Tabellenführer Inter habe die Verhandlungen mit Atalanta Bergamo eröffnet. Einigung mit dem gebürtigen Emmericher besteht sogar bereits, so ist es aus Italien zu hören.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Klub aus der Lombardei will Gosens bis zum Saisonende ausleihen, den deutschen Nationalspieler erst danach festverpflichten. In Bergamo steht Gosens noch bis 2023 unter Vertrag, Atalanta ruft 35 Millionen Euro Ablöse auf.

Gosens einig mit Newcastle

Finanzstarke Konkurrenz erhält Inter Mailand aus England: Newcastle United soll sich mit dem 27-jährigen Linksfuß ebenfalls einig sein. Ein Kontrakt bis 2025 winkt, Gosens könnte pro Saison ein Gehalt von 3,5 Millionen Euro einstreichen.

Laut ‚Sky Italia‘ will Newcastle nun ein offizielles Angebot bei Bergamo einreichen. Inter befinde sich allerdings in der Favoritenrolle, der TV-Sender berichtet von weit fortgeschrittenen Gesprächen.

Zum Einsatz käme Gosens bei seinem potenziell neuen Klub erst in einigen Wochen – wegen einer Oberschenkelverletzung fehlt der Außenbahnspieler seit Anfang Oktober, mit einer Rückkehr auf den Rasen rechnet man in Italien erst im März.

Weitere Infos

Kommentare