Pfiffe der Barça-Fans: De Jong verspielt Kredit

Der FC Barcelona ist knapp bei Kasse und musste im vergangenen Sommer auf dem Transfermarkt improvisieren. Im Angriff soll in dieser Saison Neuzugang Luuk de Jong für Furore sorgen – das gelingt dem Stürmer jedoch zu selten.

Luuk de Jong beim Kopfball
Luuk de Jong beim Kopfball ©Maxppp

Kurz vor dem Ende des Sommer-Transferfensters schlug der FC Barcelona noch einmal auf dem Transfermarkt zu. Vom FC Sevilla wechselte Luuk de Jong zu den Katalanen. Der Niederländer kam auf Leihbasis, doch Barcelona sicherte sich eine Kaufoption, um im Erfolgsfall aus dem Leihgeschäft einen permanenten Transfer zu machen. Dass dieser Fall eintreten wird, ist momentan äußerst zweifelhaft.

Unter der Anzeige geht's weiter

Am gestrigen Mittwochabend empfing Barça im heimischen Camp Nou Dynamo Kiew (1:0). Auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Doch die Blaugrana taten sich schwer und spielten sich kaum klare Torchancen heraus. Defensiv ließ man gegen die Ukrainer nichts zu, doch das Publikum war auf Spektakel aus. Dass ausgerechnet Innenverteidiger Gerard Piqué das einzige Tor des Abends schoss, spricht Bände.

Den Frust der Fans bekam vor allem einer zu spüren: De Jong. Der Torjäger leidet unter Ladehemmung. Obwohl er sich immer wieder gefährliche Torchancen erarbeitet, gelang ihm in der laufenden Saison nur ein Tor beim 3:0 über UD Levante im September. In der Liga und in der Champions League verbuchte de Jong keinen weiteren Scorerpunkt. Dementsprechend quittierten die Zuschauer die Leistung des Stürmers mit Pfiffen – und Ronald Koeman erlöste de Jong noch in der Halbzeitpause.

Presse mit harscher Kritik

Die spanische Presse geht mit dem 31-Jährigen hart ins Gericht. „Eine weitere verpasste Gelegenheit für den Niederländer“, schreibt die ‚Sport‘. Die ‚Marca‘ spiegelt die Reaktion der Fans wider: „Camp Nou hat die Geduld mit de Jong verloren.“ Das vorzeitige Urteil über den Nationalspieler fällt zum Teil vernichtend aus.

Die Auswechslung zur Halbzeit zeigt auch, dass der Rechtsfuß nicht mehr die volle Rückendeckung von Koeman genießt, obwohl der Barça-Trainer de Jong im Sommer unbedingt verpflichten wollte. Durch die Rückkehr von Ansu Fati aus dessen langer Verletzungspause wird der Konkurrenzkampf in Barcelonas Offensive noch härter. Sollte der Knoten bei de Jong nicht zeitnah platzen, könnte sich die Wahrnehmung des Angreifers als Transferflop endgültig bewahrheiten.

Weitere Infos

Kommentare