CR7 ist der „Herr der Tore“ | Die Türkei ist die neue Supermacht

Cristiano Ronaldo knipst auch für Portugal immer weiter. De Ligt sucht bei der Nationalmannschaft nach seiner Form. Und die Türkei schwebt auf Wolke sieben. FT wirft den täglichen Blick in die internationale Sportpresse

CR7 ist der „Herr der Tore“ | Die Türkei ist die neue Supermacht
CR7 ist der „Herr der Tore“ | Die Türkei ist die neue Supermacht ©Maxppp

CR702

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach dem Länderspiel von Portugal gegen Litauen gibt es in der heimischen Presse nur das Thema Cristiano Ronaldo. „Unser Herr der Tore“ schreibt die ‚A Bola‘. Der 34-Jährige schnürte am gestrigen Dienstag einen Viererpack gegen Litauen (5:1) und durchbrach damit eine magische Marke. Die Sportzeitung ‚Record‘ titelt mit „CR702“, da der Angreifer nun auf über 700 Karrieretreffer kommt. Mit 93 Länderspieltoren liegt Ronaldo zudem nur noch 16 Buden hinter Rekordhalter Ali Daei. Dann wäre CR7 wohl wirklich der „Herr der Tore“.

Wo ist der echte de Ligt?

Matthijs de Ligt sucht bei Juventus Turin noch seine Topform. In den Farben seiner Nationalmannschaft überzeugt der Abwehrchef jedoch wieder. „Hier ist der wahre de Ligt“, schreibt die ‚Tuttosport‘ und analysiert: „Seine Leistungen bei den Niederlanden garantieren, dass der Verteidiger wieder zu seinem Selbstbewusstsein und seinen Führungsqualitäten zurückgefunden hat.“ Weiter hofft man, dass man bei der Alten Dame schon bald „den wahren“ de Ligt erleben wird.

Der Boss vom Bosporus

Mit dem 4:0-Sieg gegen Moldawien setzte die Türkei ihre beeindruckende EM-Qualifikation fort. Dank des direkten Vergleichs sind die Türken sogar vor Frankreich auf Rang eins der Gruppe H. Der Platz an der Sonne entfacht auch in der türkischen Presse große Euphorie. Die ‚FotoMaç‘ schreibt von einer „Supermacht“, zu der die Nationalmannschaft geworden sei. Am 14. Oktober steigt dann der Showdown im Rückspiel gegen Frankreich.

Weitere Infos

Kommentare