Köln: Mit Keller kommt Gehaltsobergrenze

Christian Keller arbeitete von 2013 bis Oktober 2021 in Regensburg
Christian Keller arbeitete von 2013 bis Oktober 2021 in Regensburg ©Maxppp

Wenn Christian Keller im April 2022 seinen Posten als Sportchef beim 1. FC Köln antritt, wird er offenbar ähnlich wie bei Jahn Regensburg eine Gehaltsobergrenze implementieren. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, soll Keller seine wirtschaftlichen Grundsätze aus Regensburg mit nach Köln bringen, um den Verein finanziell nachhaltiger aufzustellen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Beim Zweitligisten können Spieler dem Bericht zufolge nicht mehr als 400.000 Euro Jahresgehalt beziehen. Wo die Grenze am Geißbockheim gezogen wird, ist aktuell nicht bekannt. Gehälter in der Dimension von 3,5 Millionen Euro pro Jahr, die Anthony Modeste verdienen soll, wird es demnach in naher Zukunft nicht mehr geben.

Weitere Infos

Kommentare