Kabak-Wechsel: Schneider „kann und will nichts ausschließen“

Jochen Schneider bezieht Stellung zu den Wechselgerüchten um Ozan Kabak. Klar scheint: Stimmt der Preis, kann der 20-Jährige den FC Schalke schon im Winter verlassen.

Ozan Kabak im Einsatz für Schalke 04
Ozan Kabak im Einsatz für Schalke 04 ©Maxppp

Ozan Kabak ist europaweit begehrt. Der FC Liverpool soll den Schalker Innenverteidiger als einen von mehreren Ersatzkandidaten für den langzeitverletzten Virgil van Dijk auf der Liste haben. Und auch der AC Mailand ist an Kabak dran, die Rossoneri bemühten sich schon im Oktober und wollen laut italienischen Medien im Januar erneut ihr Glück versuchen.

Unter der Anzeige geht's weiter

S04-Sportvorstand Jochen Schneider dazu im Gespräch mit der ‚WAZ‘: „Mailand hat ganz zum Schluss der Transferperiode im Sommer angeklopft, was für uns nicht in Frage kam. Was in den letzten zehn Tagen jetzt geschrieben wurde, habe ich auch nur gelesen.“

„Da kann und will ich nichts ausschließen“

Im nächsten Sommer könnte Kabak für festgeschriebene 45 Millionen Euro aus seinem bis 2024 datierten Vertrag herausgekauft werden. Aber auch einen Abgang im Winter schließt man beim finanziell angeschlagenen FC Schalke nicht aus, wie Schneider klarstellt.

„Wir befinden uns weiter in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten, was man ja auch daran sieht, dass diese Saison vielleicht ganz ohne Zuschauer zu Ende gespielt werden muss. Da kann und will ich nichts ausschließen“, so die Worte des Schalke-Machers. Laut ‚Sport1‘ liegt die königsblaue Schmerzgrenze bei 35 Millionen Euro.

Weitere Infos

Kommentare