Neuer Bayern-Vertrag: Neuer ohne Druck

Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung zwischen Manuel Neuer und dem FC Bayern dauern schon eine Weile an. Ein Ende ist weiterhin nicht in Sicht.

Manuel Neuer mit der Meisterschale auf dem Rathausbalkon
Manuel Neuer mit der Meisterschale auf dem Rathausbalkon ©Maxppp

Manuel Neuer ist eine feste Instanz beim FC Bayern. Der Nationaltorhüter steht für Erfolg und hat das Torwartspiel revolutioniert. In München kann sich die Bayern wohl niemand ohne den Schlussmann zwischen den Pfosten vorstellen. Eine Vertragsverlängerung des aktuell noch bis 2023 datierten Arbeitspapiers steht jedoch weiterhin aus.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚kicker‘ gibt es noch immer unterschiedliche Auffassungen über die Vertragslänge. Normalerweise wollen die Offiziellen des Rekordmeisters ihrem Kredo treu bleiben, Spielern über 30 nur noch Einjahresverträge anzubieten. Die Neuer-Seite sieht das vor allem mit Bezug auf die Position des 36-Jährigen etwas anders und schielt offenbar eher in Richtung Zweijahresvertrag.

Kader muss konkurrenzfähig bleiben

Ein weiterer Grund für Neuer, mit einer vorschnellen Unterschrift zu zögern, sei die Kaderplanung, so das Sportmagazin. Für den Kapitän ist dem Bericht zufolge die internationale Konkurrenzfähigkeit wichtig. Auch die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Torwarttrainer Toni Tapalovic ist Bedingung für eine Verlängerung von Neuer.

Dass in Kürze Vollzug vermeldet wird, scheint Stand jetzt unwahrscheinlich. Neuer soll sich sogar vorstellen können, in sein zunächst letztes Vertragsjahr zu gehen, heißt es weiter. Ähnlich sieht es auch bei Serge Gnabry und Robert Lewandowski aus – die drei Leistungsträger stehen aktuell nur noch bis 2023 an der Säbener Straße unter Vertrag.

Weitere Infos

Kommentare