Gündogan: War der Barça-Doc unter der Woche zu Gast?

Ilkay Gündogan plagt sich seit Monaten mit Rückenproblemen und steht Borussia Dortmund nicht zur Verfügung. Die Klubs, die den Nationalspieler verpflichten wollen, werden von Woche zu Woche unruhiger. Der FC Barcelona hat nun angeblich seinen Arzt zur Stippvisite nach Deutschland geschickt.

Verletzt und doch begehrt: Ilkay Gündogan
Verletzt und doch begehrt: Ilkay Gündogan ©Maxppp

Der 3:0-Sieg gegen Celta Vigo am Mittwoch wurde von einer Hiobsbotschaft überschattet. Torhüter Víctor Valdés riss sich das Kreuzband und fällt in den kommenden Monaten aus. Der Routinier verpasst damit sein letztes Saisonfinale mit dem FC Barcelona und die WM mit Spanien. Doch die Verletzung von ‚Barças‘ Nummer eins wirft auch noch andere Fragen auf.

Unter der Anzeige geht's weiter

Als Valdés vom Feld gebracht wurde, fehlte der Vereinsarzt der Katalanen. Ricard Pruna war auch später nicht im Krankenhaus anzutreffen und die spanische Presse begann, sich zu wundern. Auf Nachfrage hieß es, Pruna sei bei einem Medizinerkongress in Deutschland. Der spanischen Fachzeitung ‚Sport‘ zufolge ist dies aber nur die halbe Wahrheit.

Tatsächlich soll der Mannschaftsarzt Ilkay Gündogan einen Besuch abgestattet haben. Die langwierige Rückenverletzung des Mittelfeldspielers von Borussia Dortmund hat die Verantwortlichen der ‚Blaugrana‘ verunsichert, was einen Transfer im Sommer angeht. Pruna sollte sich also ein genaues Bild der Beschwerden und vor allem der Heilungschancen machen.

Seit vergangener Saison hat der FC Barcelona ein Auge auf Gündogan geworfen, der den BVB ins Finale der Champions League geführt hatte. Weil der Vertrag des Ex-Nürnbergers 2015 ausläuft, wäre im Sommer eine gute Gelegenheit zuzuschlagen. Einen verletzter Spieler unter Vertrag zu nehmen, kommt für ‚Barça‘ aber wohl nicht infrage. Die Borussia denkt da anders. „Ihm liegt ein Angebot von uns vor. Die Entscheidung wird sicher nicht bis zum Sommer auf sich warten lassen“, bestätigte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kürzlich.

Weitere Infos

Kommentare