Gespräche laufen: BVB kontaktiert Sancho-Nachfolger

Borussia Dortmund kann nicht fest mit Jadon Sancho planen. Das englische Ausnahmetalent ist weiterhin ein Abschiedskandidat. Sanchos Erbe könnte aus Lille kommen.

Jonathan Ikoné ist bis 2023 an Lille gebunden
Jonathan Ikoné ist bis 2023 an Lille gebunden ©Maxppp

Ob Manchester United ein konkretes Angebot nach den Vorstellungen von Borussia Dortmund für Jadon Sancho abgeben wird, dürfte sich noch heute entscheiden. Die Red Devils spielen um 17 Uhr gegen Leicester City um einen Startplatz in der Champions League. Beim BVB bereitet man sich vorsorglich auf einen Abgang von Top-Scorer Sancho vor.

Unter der Anzeige geht's weiter

Während der lange heiß gehandelte Ferran Torres mittlerweile vor einem Wechsel zu Manchester City steht, konzentrieren sich die Bemühungen der Schwarz-Gelben offenbar auf Jonathan Ikoné vom OSC Lille. Nach Informationen der ‚Times‘ wurden schon Gespräche mit dem 22-jährigen Franzosen aufgenommen.

Ikoné verließ Paris St. Germain vor zwei Jahren für fünf Millionen Euro in Richtung Lille, wo er mittlerweile zum A-Nationalspieler geworden ist. Viermal lief der Linksfuß im vergangenen Jahr für den aktuellen Weltmeister auf. Für seinen Klub war er in 36 Pflichtspielen an elf Toren direkt beteiligt.

Ungeschliffener Diamant

An die sagenhafte Quote von Sancho (20 Tore, 20 Assists in 44 Partien) kommt er damit noch nicht annähernd heran. Oftmals fehlt Ikoné noch die Durchschlagskraft im letzten Drittel oder er trifft eine falsche Entscheidung. In Sachen Tempo und Dribbelstärke bringt der vielseitig einsetzbare Offensivspieler aber schon bemerkenswerte Qualitäten mit.

Der BVB müsste Ikoné also noch etwas schleifen, ehe er in die großen Fußstapfen von Sancho treten könnte. Lille, das zu Verkäufen gezwungen ist, verlangt dem Vernehmen nach aber auch "nur" 45 Millionen Euro Ablöse. Sancho dagegen soll über 100 Millionen Euro einbringen. Die Frage, ob United dieses Spiel mitmacht, könnte sich noch heute klären.

Weitere Infos

Kommentare