Marseille: Der Plan mit Balerdi & Cuisance

Olympique Marseille hat sich im vergangenen Sommer gleich doppelt in der Bundesliga bedient. Sowohl bei Leonardo Balerdi als auch bei Michaël Cuisance steht nun bald eine Entscheidung an.

Leonardo Balerdi im Einsatz für Marseille
Leonardo Balerdi im Einsatz für Marseille ©Maxppp

Das Heft des Handelns hat Olympique Marseille in der Hand. Leonardo Balerdi, der noch bis 2024 an Borussia Dortmund gebunden ist, kann der französische Erstligist im Sommer für 14 Millionen Euro festverpflichten. Die Summe scheint OM aber zu hoch zu sein.

Unter der Anzeige geht's weiter

So berichtet die ‚L'Équipe‘, dass die Olympique-Bosse das Gespräch mit dem BVB suchen wollen, um die Ablöse zu drücken. Grundsätzlich würde man Balerdi gerne halten, 14 Millionen Euro seien Marseille für den 22-Jährigen aber zu viel.

Cuisance überzeugt nicht

Bei Michaël Cuisance sieht es aktuell noch mehr nach einer Trennung aus. Zwischen zehn und 18 Millionen Euro wären fällig, um den 21-jährigen Mittelfeldspieler dauerhaft im Stade Vélodrome auflaufen zu sehen.

Der französischen Zeitung zufolge muss der FC Bayern, wo Cuisance noch bis 2024 unter Vertrag steht, aber voraussichtlich einen anderen Abnehmer finden. Die durchwachsenen Leistungen des EX-Gladbachers und die hohe Kaufoption sprechen klar für einen Abschied von OM.

Daran ändert wohl auch Cuisances Haltung nichts. Dieser sagte Mitte März: „Mein Wunsch ist es, bei OM zu bleiben.“ Denkbar wäre das aber wohl nur, wenn die Bayern ihre Ablöseforderung deutlich senken.

Weitere Infos

Kommentare