Vertrag aufgelöst: Modeste zurück in die Bundesliga?

Mit 25 Toren schoss Anthony Modeste den 1. FC Köln in die Europa League. Es folgte ein Schmierentheater, an dessen Ende der Wechsel zu Tianjin Quanjian stand. Nun hat der Torjäger seinen Vertrag in China aufgelöst. Geht es zurück nach Deutschland?

Der VfB Stuttgart zeigt Interesse an Anthony Modeste
Der VfB Stuttgart zeigt Interesse an Anthony Modeste ©Maxppp

Anthony Modeste steht nicht länger bei Tianjin Quanjian unter Vertrag. Wie FT erfuhr, hat der französische Mittelstürmer sein hochdotiertes Arbeitspapier (siehe unten) mit dem chinesischen Erstligisten aufgelöst und strebt eine Rückkehr nach Europa an. Erst vergangenen Sommer war der mittlerweile 30-Jährige vom 1. FC Köln ins Reich der Mitte gewechselt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut einer dem Spieler nahestehenden Quelle führt Modeste derzeit informelle Gespräche mit Klubs aus der Türkei, England, Frankreich – und der Bundesliga. Das am gestrigen Dienstag von der ‚L’Équipe‘ kolportiere Interesse aus Moskau ist nach FT-Informationen dagegen wenig akut.

Gute Quote in China

Mit zuletzt 25 Saisontoren für den Effzeh hinterließ der Knipser insbesondere 2016/17 eine exzellente Visitenkarte im deutschen Oberhaus. Das Toreschießen verlernte Modeste auch in China nicht. Für Tianjin traf er in 29 Partien 16 Mal ins Schwarze, dazu kommen neun Assists. Nun sehnt sich der Rechtsfuß aber nach dem höheren sportlichen Niveau in Europa.

Modestes Super-Vertrag in China

Laufzeit: Bis 2020 Jährliche Fixsumme: 11 Millionen Euro Torschützenkönig: 1 Million Euro CL-Quali: 2,5 Millionen Euro Titelgewinn: 2 Millionen Euro Extras: Haus, 15 Freiflüge nach Europa für die ganze Familie, eigener Fahrer, eigener Fitnesstrainer, Wunschrückennummer

Weitere Infos

Kommentare