Im Sommer klopften Erst- und Zweitligisten aus Deutschland und England bei Patrick Erras an. Nach langer Verletzungspause wollte der defensive Mittelfeldspieler aber zunächst bei seinem Heimatverein wieder Stabilität in seine Leistungen bringen. In der Theorie ein sinnvoller Plan, der aber in der Praxis nicht aufging.

Nur sechs Mal stand Erras in der laufenden Spielzeit in der Startelf des 1. FC Nürnberg (3 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage). Zum Saisonende nun läuft der Vertrag des 24-Jährigen aus. Gespräche über eine Verlängerung hat es nach FT-Infos bisher nicht gegeben und so stehen die Zeichen eindeutig auf Trennung. Ab dem 1. Januar darf Erras offiziell mit anderen Vereinen in Verhandlungen treten.

Erste Anfragen sind beim 1,96 Meter großen Sechser aber längst schon eingegangen. Zwei deutsche Zweitligisten und ein Klub aus der englischen Championship haben ihr Interesse hinterlegt. Und weil Erras im Sommer ablösefrei zu haben ist, dürfte es dabei nicht bleiben. Selbst ein Winter-Wechsel scheint nicht ausgeschlossen. So könnte Nürnberg zumindest noch eine Ablöse kassieren.