Hannover 96 könnte Problemkind Walace doch noch gewinnbringend verkaufen. Laut der ‚Bild‘ ist ein namentlich nicht genannter Klub aus China bereit, zwischen acht und zehn Millionen Euro Ablöse für den fünfmaligen brasilianischen Nationalspieler auf den Tisch zu legen. Walace winken drei Millionen Euro Jahresgehalt im Reich der Mitte, sodass er sich den Wechsel vorstellen kann.

Vor einem Jahr war der defensive Mittelfeldspieler für sechs Millionen Euro vom Hamburger SV nach Niedersachsen gekommen. Wie schon mit den Hanseaten stieg Walace auch mit 96 ab – und sorgte vermehrt mit Undiszipliniertheiten für Unruhe im Klub. In 26 Bundesliga spielen steuerte der 24-Jährige nur zwei Scorerpunkte bei.

Beim gestrigen Zweitliga-Auftakt in Stuttgart (1:2) stand Walace – genauso wie Landsmann Jonathas – nicht im Spieltagskader von Trainer Mirko Slomka. Der wiederum hofft nun, durch die Walace-Einnahmen seinen Kader noch aufhübschen zu können, damit das Ziel direkter Wiederaufstieg in Angriff genommen werden kann.