Wenn Niklas Stark im Sommer keine Lust mehr auf Hertha BSC haben sollte, hat er unter den Topklubs der Bundesliga freie Auswahl. Zu den bereits bekannten – und namhaftesten – Interessenten Bayern München und Borussia Dortmund haben sich laut ‚Berliner Morgenpost‘ nun auch Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig gesellt.

Das sind aktuell Tabellenplatz eins, zwei, drei, fünf und sieben im deutschen Oberhaus – geht schlechter. Zumal mit ziemlicher Sicherheit auch der Vierte Eintracht Frankfurt und der Sechste Hoffenheim Stark auf den Zettel hätten, wenn sie sich den Abwehrmann leisten könnten. Was für eine Auswahl.

Hertha muss indes hoffen, dass Stark mit seinen 24 erst noch eine gute Saison in Berlin nachlegen will. Regt sich bei ihm ein Wechselwunsch, wird er nicht zu halten sein – unabhängig davon, wen Hertha als neuen Trainer präsentiert. Dass Stark in Deutschland bleiben kann, um auf Topniveau zu spielen, macht einen Absprung sicher nicht unwahrscheinlicher. Für den BSC werden es noch lange Monate bis zum 1. September.