Mit einer in den vergangenen Jahren desolaten Transferpolitik hat sich Hannover 96 zielsicher in die zweite Bundesliga manövriert. Im Sommer droht den Niedersachsen nun der personelle Aderlass. Auch Manuel Schmiedebach wird den Verein nach sieben Jahren wohl verlassen, auch wenn Geschäftsführer Martin Bader den Mittelfeldspieler halten will: „Das steht ganz oben bei uns auf der Liste.“

Laut einem Bericht der ‚Bild‘ könnte jedoch der 1. FC Köln den Hannoveranern einen Strich durch die Rechnung machen. Demnach sind die ‚Geißböcke‘ an einer Verpflichtung des 27-Jährigen interessiert. Schmiedebachs Vertrag gilt nicht für Liga zwei, weshalb er zum wahren Schnäppchen für ‚Effzeh‘-Sportchef Jörg Schmadtke werden würde, der Schmiedebach noch aus seiner gemeinsamen Zeit bei den 96ern kennt.

Doch nicht nur Schmiedebach könnte Hannover gen Köln verlassen. Auch mit Torwart Ron-Robert Zieler wurden die Domstädter zuletzt in Verbindung gebracht. Zudem baggerte man bereits im vergangenen Sommer an Salif Sané. Das Interesse wird nicht abgeklungen sein. „Wir verhandeln mit drei Bundesligisten“, bestätigte Sané-Berater Guido Nickolay bereits im März unserer Redaktion. Während Hannover dem kommenden Transfersommer also entgegenzittert, kann man sich in Köln auf Schnäppchen freuen.