Max Kruse liegt ein finanziell überaus lukratives Angebot aus China vor. Nach FT-Informationen bietet Beijing Sinobo Guoan dem 31-Jährigen zwölf Millionen Euro Jahresgehalt – netto wohlgemerkt. Beim Klub des deutschen Trainers Roger Schmidt könnte Kruse einen Dreijahresvertrag unterzeichnen.

Mitte Mai hatte der Offensivstar seinen Abschied vom SV Werder Bremen offiziell verkündet. Seitdem harrt Kruse der Dinge, die so kommen mögen. Möglichkeiten sind in Deutschland gleichermaßen vorhanden wie auch im europäischen Ausland. Die China-Offerte ist aber bislang die wirtschaftlich mit Abstand attraktivste.

In den kommenden Wochen wird Kruse eine Entscheidung treffen. Dabei spielen sportliche Aspekte eine Hauptrolle. Schmidt hofft derweil darauf, dass das große Geld den Ausschlag gibt. Für Kruse ist die Situation nach wie vor komfortabel. Er ist ablösefrei und kann seelenruhig abwägen.