Das goldene Tor im WM-Halbfinale gegen England bezeichnete Mario Mandzukic als das „wichtigste in meiner Karriere“. Allein in der Bundesliga kommt der 32-jährige Kroate für den VfL Wolfsburg und FC Bayern auf 53 Buden. Weitere könnten in der neuen Saison für Borussia Dortmund folgen.

Wie die ‚Bild‘ berichtet, spekuliert der BVB im Transferpoker auf ein wichtiges Ass im Ärmel. Matthias Sammer, der seit kurzem wieder als externer Berater für die Schwarz-Gelben arbeitet, wird aus gemeinsamen Tagen ein ausgezeichnetes Verhältnis zum Vizeweltmeister nachgesagt. Mit Hilfe des Meistertrainers von 2002 und späteren Münchner Sportvorstand soll Mandzukic in den Ruhrpott gelotst werden.

Die Chancen der Dortmunder stehen alles andere als schlecht, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Der Mittelstürmer will sich in seinem WM-Urlaub Gedanken über seine Zukunft machen. Ende der Woche ist ein Treffen mit seinen Beratern geplant. Eine Zukunft bei Juventus Turin ist nicht ausgeschlossen, soll aber vor allem davon abhängen, wie sich Cristiano Ronaldo eingliedern wird.

PlausibelFT-Meinung: Wenn Mandzukic neben dem neuen Rekordtransfer koexistieren kann, will er bleiben. Wenn im Piemont allerdings nur die Bank auf den kroatischen WM-Helden wartet, könnte der BVB zum Zuge kommen. Eine schnelle Entscheidung wird es aber demnach nicht geben.