Der Umbruch auf den offensiven Außenbahnen des FC Bayern nimmt Formen an. Arjen Robben und Franck Ribéry verlassen die Münchner im Sommer, US-Youngster Alphonso Davies wird ab der Rückrunde für den Rekordmeister auflaufen. Ein weiteres vielversprechendes Talent hat der FCB in England ausgemacht.

Die ‚Sun‘ berichtet, dass die Münchner ein Angebot für Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea planen. Umgerechnet knapp 28 Millionen Euro nennt die britische Boulevardzeitung als Ablöse.

Der 18-jährige Linksaußen steht noch bis 2020 bei den Blues unter Vertrag, spielt aber aktuell kaum eine Rolle. Seine ohnehin schon geringe Aussicht auf Spielpraxis (drei Startelfeinsätze) könnte sich in Zukunft weiter verschlechtern. Chelsea bastelt an einer Verpflichtung von Christian Pulisic, den Borussia Dortmund allerdings erst am Saisonende ziehen lassen will.

PerspektivischFT-Meinung: Dennoch: Sollte CFC-Trainer Maurizio Sarri künftig nicht häufiger auf Hudson-Odoi setzen, wird der englische U19-Nationalspieler sich nach Alternativen umschauen. Seine jungen Landsmänner Jadon Sancho (BVB) und Reiss Nelson (TSG Hoffenheim) haben gezeigt, dass sich der Schritt in die Bundesliga lohnen kann.