Borussia Dortmund bastelt an der Verpflichtung von Moise Kean. Wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ in ihrer Printausgabe berichtet, ist bei Juventus Turin ein Angebot des BVB für das Sturm-Juwel eingegangen. Die Alte Dame sei durchaus bereit, den 18-Jährigen abzugeben, doch auch Vereine aus Italien – allen voran Udinese Calcio – haben das Talent im Visier.

Kean ist der erste Spieler, der im neuen Jahrtausend geboren wurde, und in einer Topliga traf. Zudem war er der erste Akteur aus den 2000er-Jahrgängen, der in einem Champions League-Spiel zum Einsatz kam. Die vergangene Saison absolvierte Kean auf Leihbasis bei Hellas Verona, wo er in 19 Serie A-Einsätzen auf vier Treffer kam.

Die Dortmunder sind nicht der erste Bundesligist, der Interesse am italienischen U19-Nationalspieler hat. Auch Eintracht Frankfurt buhlte zuletzt um Kean, wie Sportdirektor Bruno Hübner bestätigte. Schlussendlich zog sich die SGE aus finanziellen Gründen aus dem Poker zurück. Schlägt nun der BVB zu?

PlausibelFT-Meinung: Kean ist eines der größten Talente des italienischen Fußballs und könnte dem BVB wohl mittelfristig weiterhelfen. Die von vielen Fans erwartete Sofort-Lösung wäre er jedoch nicht. Auf der anderen Seite haben die Dortmunder mit Jadon Sancho bereits bewiesen, Talente aus den 2000er-Jahrgängen erfolgreich in die Mannschaft zu etablieren. Fraglich wäre bei einer Kean-Verpflichtung die Zukunft von Alexander Isak.