20 Millionen Euro sei Borussia Dortmund bereit, in Moise Kean zu investieren. So hatte es am Samstag zumindest die italienische ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet. Ganz so konkret scheint das schwarz-gelbe Interesse am 18-jährigen Sturmjuwel von Juventus Turin aber nicht zu sein.

Wie die ‚Bild‘ und der ‚kicker‘ in ungewohnter Eintracht berichten, kann von einem vorliegenden BVB-Angebot keine Rede sein. Interesse am gebürtigen Italiener mit Wurzeln in der Elfenbeinküste soll laut der Boulevardzeitung jedoch durchaus vorhanden sein.

Kean wird in Dortmund aber eher als Perspektivspieler betrachtet und nicht als der Angreifer, der die Sturmsorgen des Champions League-Teilnehmers obsolet macht. Zumal die Position des Perspektivstürmers derzeit noch mit Alexander Isak besetzt ist. Der ‚kicker‘ geht allerdings davon aus, dass die Hoffnung, der Schwede könnte in Dortmund noch den Durchbruch schaffen, „von Woche zu Woche mehr schwindet“.

FT-Meinung: Wir werden eine Lösung im Sturm finden, ich beklage mich nicht“, gibt sich Favre zu Beginn der ersten Pflichtspielwoche demonstrativ gelassen. Am kommenden Freitag wird im DFB-Pokal bei Greuther Fürth wohl Maximilian Philipp oder Marco Reus im Sturmzentrum auflaufen. Die Suche nach einem neuen Mittelstürmer bleibt aber das bestimmende Thema am Dortmunder Rheinlanddamm.