Außenstürmer Yann Karamoh ist in den Fokus des FC Schalke 04 gerückt. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ nennt die Königsblauen als einen von mehreren Interessenten für den 20-jährigen Franzosen, der in der Offensive nahezu jede Position bekleiden kann. Karamoh fühlt sich nicht nur auf beiden Außenbahnen, sondern auch im Zentrum oder hinter einer Spitze sehr wohl.

Auf Schalke käme er in Domenico Tedescos 3-5-2 als einer der beiden Angreifer infrage. Der schnelle Rechtsfuß ist sehr beweglich, aufgrund seiner 1,85 Meter aber gleichzeitig auch durchsetzungsfähig.

Bedarf auf Schalke?

Die Frage lautet allerdings: Haben die Schalker überhaupt noch Bedarf, einen weiteren Offensivmann an Bord zu holen? Mit echten Außenstürmern lässt Tedesco so gut wie nie agieren. Hinzu kommt, dass außer Leihgabe Marko Pjaca keiner aus den vorderen Reihen gegangen ist. Gerüchte ranken sich immer mal wieder um Yevhen Konoplyanka. Aber auch der Ukrainer soll eigentlich gehalten werden.

Karamoh gehört faktisch noch dem französischen Erstligisten SM Caen. Erst 2019 greift die Kaufpflicht, die Inter Mailand offiziell zum neuen Arbeitgeber macht. Auch an dieser Stelle liegen also einige Hürden.

PerspektivischFT-Meinung: Rein sportlich ist Karamoh ein interessanter Spieler für S04. Unter den gegebenen Voraussetzungen wird aber voraussichtlich kein Transfer stattfinden. Für die Zukunft sollte sich Christian Heidel das Juwel aber auf jeden Fall warmhalten.