Mit Dennis Aogo und Sead Kolasinac stehen zwei Linksverteidiger im Kader des FC Schalke 04, Christian Fuchs durfte den Verein verlassen. Er schloss sich Leicester City an – und könnte aufgrund seines Nachnamens Kult bei den englischen Fans werden. Auf der rechten Seite haben die ‚Königsblauen‘ mit Júnior Caiçara, Atsuto Uchida und dem frisch verpflichteten Sascha Riether sogar drei Alternativen.

Doch so ganz abgeschlossen scheint das Thema Außenverteidiger für André Breitenreiter und Horst Heldt dennoch nicht. Das könnte vor allem damit zusammenhängen, dass Dennis Aogo Medienberichten zufolge gleich bei zwei Vereinen auf dem Zettel steht.

Draxler als Türöffner

Bei einem Aogo-Abschied bliebe aus dem ursprünglichen Dreierpack auf der linken Seite nur noch Kolasinac übrig. Grund genug offenbar, um sich mit Elseid Hysaj zu beschäftigen. Wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet, ist Schalke an dem zwölffachen albanischen Nationalspieler dran. Rund vier Millionen Euro soll der 21-Jährige, der sowohl rechts als auch links verteidigen kann, kosten. Sein aktueller Verein FC Empoli fordert sechs Millionen.

Geld ist bei Schalke nach dem Verkauf von Jefferson Farfán und der bevorstehenden Verpflichtung von Franco di Santo zwar noch vorhanden. Das Zünglein an der Waage für weitere Transfers ist allerdings Julian Draxler, dessen möglicher Wechsel zu Juventus Turin mehr als 30 Millionen Euro Ablöse einspielen könnte. Heldt sollte sich beeilen, falls wirklich Interesse besteht, denn auch Leverkusen und der SSC Neapel haben dem Bericht zufolge die Fühler ausgestreckt.

Baba Ersatz schon gefunden

Sky‘-Journalist Gianluca Di Marzio bringt außerdem den FC Augsburg ins Spiel. Beim Europa League-Teilnehmer könnte er Abdul Rahman Baba ersetzen, der wiederum Filipe Luis beim FC Chelsea beerben soll. Kurzum: Für Augsburg wäre ein Transfer wohl nur realisierbar, wenn Baba die bislang gehandelte Summe von über 20 Millionen Euro einspielt.

Bei Leverkusen wäre der flexible Hysaj hingegen eher eine Alternative für die Rechtsverteidiger-Position, weil Giulio Donati gehen könnte. Die Liste der Interessenten an Hysaj ist also lang und wird sich sicherlich noch erweitern. Und eines haben alle Interessenten bislang gemeinsam: Sie können mit dem internationalen Geschäft locken. Auch der FC Augsburg, der am Ende sogar das finanzielle beste Angebot liefern könnte.