Markus Babbel möchte Franck Ribéry gerne zu seinem Klub Western Sydney Wanderers nach Australien locken. Der Trainer bestätigt dem ‚Sydney Morning Herald‘, dass er Kontakt zum Altstar des FC Bayern aufgenommen hat.

Ich sagte ihm: ‚Ok, wenn du eine Menge Geld verdienen willst, musst du nach Katar oder so gehen. Aber wenn du ein Rockstar sein willst, komm nach Australien‘“, so Babbel.

Verlängerung wohl ausgeschlossen

Ribérys Vertrag bei den Bayern läuft aus. Mit 35 Jahren ist eine weitere Verlängerung wohl keine Option mehr für den deutschen Rekordmeister. Die Fußballschuhe an den Nagel hängen will Europas Fußballer des Jahres 2013 aber noch nicht.

Er hat noch keine Entscheidung getroffen“, sagt Babbel und übt sich dann in Understatement: „Ich kann mir kaum vorstellen, dass er hierher kommen wurde. Wir sprechen hier über eine Kategorie, die für A-League nicht realistisch ist.“

Auch Robben Thema

Auch Arjen Robben wird die Bayern im Sommer verlassen. Der ‚Sydney Morning Herald‘ bringt den Niederländer ebenfalls mit den Wanderers in Verbindung. Aufgrund der Verletzungsanfälligkeit des 35-Jährigen sei eine Verpflichtung jedoch unwahrscheinlich.

Babbel trainiert seit Mai 2018 Down Under. Nach 20 Spielen der laufenden Saison belegt sein Team den drittletzten Platz. Der gebürtige Münchner spielte einst selbst für die Bayern und trainierte in der Bundesliga den VfB Stuttgart, Hertha BSC und die TSG Hoffenheim.