Wenn sich Real Madrid und Sporting Lissabon duellieren, stehen etliche Spieler auf dem Rasen, die das Interesse anderer Vereine auf sich ziehen. Ganz besonders unter Beobachtung steht Gelson Martins. Wie die ‚Sun‘ berichtet, werden Späher von Manchester City, United und vom FC Chelsea im Stadion sein, um sich ein genaues Bild vom Auftritt des 21-jährigen Rechtsaußen zu machen. Der portugiesischen Zeitung ‚A Bola‘ zufolge haben auch der FC Bayern München und der FC Barcelona Tickets für ihre Scouts geordert.

Grund für das rege Interesse sind die starken Leistungen des Jungspunds in der laufenden Saison. In zehn Ligaspielen war Martins bereits an neun Toren direkt beteiligt. Für Aufsehen sorgte zudem sein Auftritt im Hinspiel gegen Real im Bernabéu, als er Linksverteidiger Marcelo nicht nur einmal alt aussehen ließ. Vor allem sein enormer Antritt macht den portugiesischen Nationalspieler so gefährlich. Hinzu kommen eine enge Ballführung und jede Menge Zug zum Tor.

FT-Meinung: Für den FC Bayern ist Martins eine lohnenswerte Überlegung, da Franck Ribéry und Arjen Robben ihre Plätze auf dem Münchner Flügel in absehbarer Zeit räumen werden (müssen). Zudem können Douglas Costa und Kingsley Coman ihre teilweise überragenden Leistungen aus der Vorsaison unter Carlo Ancelotti bislang nicht bestätigen. Ein Schnäppchen wäre Martins allerdings nicht. Die festgeschriebene Ablöse beträgt 60 Millionen Euro. Und angesichts der namhaften Bewerber wird Sporting von dieser Forderung nicht abrücken.