Wehe, Pavard fällt aus

Joshua Kimmich wird unter Hansi Flick, der wohl auch in der Rückrunde den FC Bayern trainieren wird, als Mittelfeldchef gebraucht. Benjamin Pavard verteidigt deshalb rechts hinten. Ein Backup für den gelernten Innenverteidiger fehlt aber. Fällt Pavard einmal aus, müsste Kimmich aktuell die Position wechseln, wodurch die Statik des zuletzt so stabilen Bayern-Spiels ins Wanken geraten würde. Deshalb wäre es nur folgerichtig, wenn sich die Bayern auf dem Wintermarkt nach einem neuen Rechtsverteidiger umschauen würden.

Süle-Ersatz

Niklas Süle fällt wohl bis Saisonende aus, Lucas Hernández dürfte zwar bald wieder fit sein, ist aber prinzipiell verletzungsanfällig. Jérôme Boateng findet seine Form seit Monaten nicht mehr, Pavard wird rechts hinten gebraucht. Die vier etatmäßigen Innenverteidiger der Bayern haben alle ihre Handicaps. Javi Martínez und David Alaba harmonierten zuletzt zwar gut – ob sie auf „fremder“ Position aber auch höchsten Aufgaben gewachsen sind, ist unklar. Als Winter-Abhilfe wurde zuletzt der spanische U21-Europameister Unai Núñez (22, Athletic Bilbao) gehandelt.

Der Fall Sané

Im Sommer sollte mit Leroy Sané die ganz große Lösung für die offensive Außenbahn kommen, ehe sich der Nationalspieler verletzte. Ab Februar dürfte Sané aber wieder einsatzfähig sein. Und übereinstimmenden Berichten zufolge will der 23-Jährige immer noch zum FC Bayern. Ob das schon im Winter passiert, ist fraglich. Und hängt auch damit zusammen, ob Manchester City seinen Wunsch-Nachfolger Mikel Oyarzabal (Real Sociedad) bekommt. Fürs erste sind die Bayern mit Kingsley Coman, Serge Gnabry und Ivan Perisic sowie den Flügel-Aushilfen Thomas Müller und Philippe Coutinho aber breit genug aufgestellt.

FT-Meinung: Der Bayern-Kader ist eng besetzt. Gibt es einmal eine größere Verletzungsmisere, könnte es an vielen Stellen knapp werden. Deshalb wird man in München zumindest drüber nachdenken, im Winter nachzulegen. Klar ist, dass es sich dabei um sofortige Verstärkungen handeln müsste. Außerdem wird auch Hansi Flick Wünsche äußern dürfen, schließlich soll er das Team zum achten Meistertitel in Folge führen. Federführend auf dem Wintertransfermarkt wird Sportdirektor Hasan Salihamidzic sein. Der Sportvorstand in spe darf dann beweisen, dass seine geplante Beförderung gerechtfertigt ist.