Das 2:3 gegen Real Madrid hatte für Borussia Dortmund am Ende keine große Bedeutung. Weil zeitgleich auch APOEL Nikosia gegen Tottenham verlor, zogen die Schwarz-Gelben auch ohne Punktgewinn im Bernabéu zumindest noch in die Europa League ein. Für den ein oder anderen Borussen war das Spiel bei den Königlichen aber dennoch ein besonderes.

Doppeltorschütze Pierre-Emerick Aubameyang beispielsweise hatte in der Vergangenheit nicht nur einmal betont, dass es sein größter Traum wäre, eines Tages das Trikot der Madrilenen zu tragen. Eigenen Worten zufolge hatte er genau das auch seinem Großvater kurz vor dessen Tod versprochen. Aktuell sieht es aber eher so aus, als würde Real ein ewiger Traum von Auba bleiben. Nuri Sahin hatte sich diesen im Jahr 2011 schon erfüllt und so war es für den Linksfuß am gestrigen Abend eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte.

Obwohl der türkische Nationalspieler in Madrid floppte, schauen die Real-Bosse immer noch ganz genau nach Dortmund, wenn es um die Suche nach Verstärkungen geht. Vor einigen Wochen berichteten spanische Medien, dass Christian Pulisic und Julian Weigl beim amtierenden Champions League-Sieger auf der Liste stehen. Und die Krise des BVB steigert das Interesse aus Madrid, denn womöglich lässt sich schon im nächsten Sommer ein Schnäppchen machen.

Pulisic mit starkem Auftritt

Die Bühne Bernabéu nutzen konnte gestern fraglos Rechtsaußen Pulisic. Der US-Amerikaner ließ den ebenfalls schnellen Theo Hernández ein ums andere Mal stehen und sorgte für mächtig Betrieb auf seiner Außenbahn. In der zweiten Hälfte konnte sich Zinédine Zidane aus wenigen Metern Entfernung ein Bild vom Tempo und der feinen Ballbehandlung des 19-Jährigen machen.

Sollte der BVB den Negativlauf nicht bald abwenden, droht in dieser Saison das Verpassen der Champions League. In diesem Fall hätten die Dortmunder schlechte Argumente, wenn ein Schwergewicht wie Real bei Pulisic anklopft. Und das Interesse aus Madrid wird sich nach dem guten Auftritt gestern weiter gesteigert haben.