Thomas Tuchel ist nicht glücklich über den bevorstehenden Wechsel von Moussa Diaby zu Bayer Leverkusen. Wie die ‚L’Équipe‘ berichtet, hätte der Chefcoach von Paris St. Germain den 19-jährigen Youngster gerne gehalten und in seiner Entwicklung gefördert. Ähnliches gelte für Timothy Weah (19), der in Kürze verkauft werden soll.

Das Problem: PSG ist gezwungen, innerhalb kürzester Zeit 30 Millionen Euro an Einnahmen zu generieren, um keine weiteren Probleme mit dem Financial Fairplay zu bekommen. Für Diaby fließen voraussichtlich 15 Millionen aus Leverkusen nach Paris. Bei Bayer soll der Flügelflitzer einen Fünfjahresvertrag unterzeichnen.