Betis Sevilla hat offenbar große Anstrengungen unternommen, Emre Can im Sommer von Juventus Turin loszueisen. Wie die ‚Marca‘ berichtet, strebten die Andalusier eine Leihverpflichtung des Mittelfeldspielers an. Für die Finanzierung dieses Deals ließ Betis sogar andere Personalien ruhen, heißt es weiter.

Geglückt ist der Deal am Ende nicht. Aus Überzeugung blieb Can trotz starker Konkurrenz bei der Alten Dame. Eine Entscheidung, die der deutsche Nationalspieler mittlerweile augenscheinlich bereut. Der Grund: Juventus nominierte ihn trotz gegenteiliger Absprache nicht für die Champions League. Eine Trennung im Winter ist unter den gegebenen Umständen alles andere als unwahrscheinlich, auch wenn Can seine anfänglichen Worte inzwischen relativiert hat.