Klaus Filbry rechnet den interessierten Bundesligisten im Kampf um Thomas Delaney keine sehr großen Chancen zu. „Thomas möchte bei einem Wechsel schon sehr gerne nach England gehen“, stellt der Finanzboss des SV Werder Bremen im Interview mit der ‚DeichStube‘ klar. Sollte Delaney dann doch auf einen ligainternen Wechsel pochen, wäre dies „natürlich eine andere Situation, die wir bewerten müssten. Aber sind diese Klubs wirklich interessiert? Wenn es konkretes Interesse geben würde, hätten wir das schon mitbekommen.“

Dem Vernehmen nach haben Borussia Dortmund und Schalke 04 Interesse an Delaney angemeldet. Im Raum stehen rund 20 Millionen Euro für den dänischen Mittelfeldmotor. Filbry räumt ein: „Das ist viel Geld.“ Gleichbedeutend mit dem Verkauf wäre eine Offerte in entsprechender Höhe allerdings nicht. „Thomas hat hier aber Vertrag, wir wollen ihn nicht verkaufen. Klar, er hat gesagt, dass er sich den Traum von der Premier League erfüllen möchte. Das ist legitim. Aber das muss nicht in diesem Sommer sein“, so Filbry.