Dynamo Dresden hat Philip Heise vor dem Spiel gegen den MSV Duisburg vom Trainingsbetrieb freigestellt. Der Linksverteidiger wird laut offiziellen Vereinsangaben bis zum Jahresende individuelle Einheiten absolvieren. Cheftrainer Maik Walpurgis begründet: „Das Spiel gegen Duisburg ist sportlich wichtig, aber auch atmosphärisch steht im Moment viel auf dem Spiel. Bei Philip fehlt uns im Moment die Überzeugung, dass er diese Aufgabe mit ganzer Kraft angeht.“

Heise stand in dieser Saison in 16 von 18 Pflichtspielen in der Startelf. In der jüngeren Vergangenheit kokettierte der 27-Jährige immer wieder mit einem Wechsel nach England. Heises Vertrag endet im Sommer. Walpurgis meint: „Ich bin mir sicher, dass er in der Wintervorbereitung wieder mit 100 Prozent attackieren wird. Das heißt nicht, dass wir die enttäuschenden Leistungen der letzten Wochen an einer Person festmachen. Auf diesen Holzweg sollte sich keiner begeben, wenn wir hier gemeinsam eine Trendwende schaffen wollen.“