Ex-Profi Matthias Hamann hat US-Nationalspieler Julian Green zum Abschied vom FC Bayern München geraten. „Er wäre besser bei einem Verein aufgehoben, wo er gesicherte Einsatzzeiten bekommt“, erklärt der 48-Jährigem der mittlerweile als Scout für die amerikanische Nationalmannschaft arbeitet, gegenüber der ‚Bild‘. Hamann weiter: „Julian kann in der richtigen Mannschaft Bundesliga spielen.“

Lediglich 24 Minuten durfte Green bislang bei den Profis ran. Und das, obwohl er in der Sommervorbereitung über weite Strecken überzeugte. „Hamburg war vielleicht der falsche Schritt zum falschen Zeitpunkt. Es gibt ja auch Bundesligisten in der näheren Umgebung – oder Zweitligisten. Er sollte sich nicht zu schade sein, so einen Schritt zu machen“, rät Hamann dem 21-jährigen Offensivspieler.