Manager Max Eberl hat dem in die Kritik geratenen Trainer André Schubert auf der Jahreshauptversammlung das Vertrauen ausgesprochen. Das berichtet die ‚Bild‘ und zitiert Eberl folgendermaßen: „André Schubert hat nach Lucien Favre einen neuen Ansatz gefunden. Er lässt aktiv spielen, offensiv, er entwickelt uns weiter. Aber ein neues System braucht Zeit – und die bekommt er von uns.

Schubert hatte das Traineramt im vergangenen Herbst von Lucien Favre übernommen. Unter dem 44-Jährigen legten die ‚Fohlen‘ die Basis dafür, sich für den verunglückten Saisonauftakt zu rehabilitieren. Gladbach belegt derzeit den fünften Rang, verlor zuletzt aber unerwartet zweimal in Serie. Eberl nimmt anstelle des Trainers die Mannschaft in die Pflicht und fordert: „Ich nenne ja selten klare Ziele: Aber wir wollen die letzten vier Spiele nutzen, um nach Europa zu kommen.